­čĺąHerren: Gommern verliert bei Einheit Bernburg mit 5:2, Eintrachts Reservemannschaft gewinnt gegen SV Fortuna Genthin mit 6:2­čĺą+

Bei sch├Ânsten Fu├čballwetter in einem sch├Ânen Stadion kam der neutrale Zuschauer auf seine Kosten, f├╝r die Spieler und die Trainer war es nervenaufreibend.

Der FCH und die Eintracht lieferten sich ein wahres Torfestival, das schlie├člich mit 3:4 endete. Der SV Eintracht Gommern siegte damit erneut gegen den FC Hettstedt e.V., denn auch das Hinspiel wurde gewonnen.

Lukas K├Âgler brachte den FC Hettstedt e.V. in der 19. Minute nach vorn. Beim verhindern der Hettstedter F├╝hrung verletzte sich Ruben H├╝bener von der Eintracht und musste das Feld verlassen, f├╝r ihn kam Stefan Kunnitschke┬áin die Partie. Jetzt erst recht, dachte sich Lucas Schmidt, der kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (24.). Mit dem Toreschie├čen war noch lange nicht Schluss, als K├Âgler vor den 60 Zuschauern den dritten Treffer des Spiels f├╝r den FC Hettstedt e.V. erzielte. Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit (43.) traf Maximilian D├Âring zum Ausgleich f├╝r den SV Eintracht Gommern. Eine Aussage dar├╝ber, wer am Ende die Nase vorn haben w├╝rde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Philip Honigmann war zur Stelle und markierte das 3:2 des FC Hettstedt e.V. (53.). Der SV Eintracht zeigte sich unbeeindruckt und so drehten Yannick Kunnitschke┬á(57.) und Maxi D├Âring (60.) mit ihren Treffern das Spiel. Mit einem Doppelwechsel holte der Trainer des FCH , Danny Koge, Steffen Reu├č und Felix Glatz vom Feld und brachte Moritz Uhlig und Oliver Vollmann ins Spiel (71.). Florian Sprengler, Trainer der Eintracht, nahm mit der Einwechslung von Nils Lissner das Tempo raus, Auch Kevin Schulz musste verletzungsbedingt den Platz verlassen (80.) Am Ende hie├č es f├╝r den SV Eintracht Gommern: drei Punkte auf des Gegners Platz durch einen Ausw├Ąrtserfolg beim FC Hettstedt e.V., auch Dank der gro├čartigen Paraden von Torwart Andreas Hoffmann in den hektischen Schlu├čminuten.