+++ Eintracht Gommern gewinnt Heimspiel gegen Germania Olvenstedt mit 4:2+++

C-Junioren - Spielunion Magdeburg – Meisterrunde
Spg. Elbekicker - Spg. Gommern/Karith 0:2 (0:0)

Unter endlich mal wieder schnee- und eisfreien Bedingungen und mit viel Frühlingssonne im Gesicht trafen in Parey die Gastgeber der Spielgemeinschaft Elbekicker auf die Spg. Gommern/Karith.


Gleich zu Beginn der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber das Glück auf ihrer Seite, als nach Flanke von rechts die Gommeraner durch Luca Stach-Prüfer mit Nr. 15 aus 6 m zum Schuss kamen, und die Gastgeber auf der Linie stehend gerade noch den Rückstand verhindern konnten.

Beide Mannschaften kämpften, aber schöne spielerische Aktionen blieben auf beiden Seiten im gesamten Spielverlauf eher eine Seltenheit. Den Elbekickern gelangen in der ersten Halbzeit kaum zwingende Aktionen, die man als Torchance bezeichnen hätte können.

Die Gommeraner Gäste hatten dagegen gerade durch schnelle Konter mehrere ausgezeichnete Möglichkeiten. Immer wieder wurde das Mittelfeld sehr schnell überbrückt und die Nr. 10 Janis Horn gesucht. Dreimal scheiterte ein solcher Konter am stark spielenden Torhüter der Gastgeber Louis Arndt oder am Torpfosten. Die Elbekicker retteten so mit einigem Glück das Remis in die Halbzeitpause.

Die Gäste aus Gommern begannen die zweite Halbzeit etwas druckvoller. Nach Freistoß für die Gommeraner, getreten durch Hardy Paul aus dem linken Halbfeld der Gäste, war dann nach einigem Gewühl im Strafraum Luca Stach-Prüfer zur Stelle, der aus kurzer Distanz den Ball im Tor der Gastgeber platzierte - Spielstand damit 0:1. Einigen Gommeraner Spielern schien diese Führung „Flügel zu verleihen“, denn sie spielten nun gerade in der Defensive mit deutlich mehr Engagement und größerer kämpferischer Leistung - allerdings war weiterhin das spielerische Niveau niedrig. Die Gommeraner Jungs erarbeiteten sich nach dem Muster der ersten Halbzeit meist durch eine schnelle Spieleröffnung und ausgehend vom ausgezeichnet mitspielenden Torhüter Torben Mundt mit Kontern über Janis Horn wiederum mehrere Möglichkeiten, die aber nicht genutzt werden konnten oder durch den Schiedsrichter zum Teil zweifelhaft als Abseits bewertet wurden. 

Neun Minuten vor Spielende war es dann Matvei Filichev, der den Gästen aus Gommern den längst verdienten zweiten Treffer bescherte und nach Eckball von links den Ball im Gedränge irgendwie ins Tor der Gastgeber beförderte – Spielstand 0:2.

Die letzten Minuten des Spiels gehörten allerdings wider Erwarten fast nur noch den nun „aufgewachten“ Elbekickern. Gommern verlegte sich auf das Verteidigen, nach vorn gelang kaum noch eine Aktion. Im Mittelpunkte des Geschehens stand vielfach Gommerns souverän agierender Türhüter Torben Mundt, der - ob Fernschuss oder im 1 gegen 1 oder auch im Eckballdurcheinander - von den Elbekickern nicht überwunden werden konnte und so mit seiner hervorragenden Leistung den Gommeraner Sieg ohne Gegentor möglich machte.

Insgesamt ein Spiel auf mäßigem spielerischen Niveau, das die Gommeraner zwar für sich entscheiden konnten, aber beiden Mannschaften viel Platz zum Ausbau ihrer Fähigkeiten lässt.