+++ Eintracht Gommern gewinnt Heimspiel gegen Germania Olvenstedt mit 4:2+++

Spg. Gommern/Karith – Roter Stern Sudenburg 2:1 (1:0)

Nachdem sich beide Mannschaften bereits am 1. Mai gegenüberstanden und im Nachholspiel 1:1 trennten, kam es nun das zweite Mal in dieser Woche zum Kräfte messen der beiden - dieses mal für die Gommeraner auf heimischem Rasen im Wahlitzer „Calle Ruhs“ Sportforum. Das „Hinspiel“ endete denkbar unerfreulich aus Sicht der Spielgemeinschaft mit dem Remistreffer und einem zweifelhaften Platzverweis durch den überforderten Schiedsrichter in der letzten Minute der Verlängerung.


Gommern startete überlegt und mit gutem Kurzpassspiel in die Partie. Die Gastgeber konnten so mehrere gute Möglichkeiten meist über die rechte Außenbahn durch Janis Horn oder Matvei Filichev erarbeiten. Nur an der finalen Präzision mangelte es den Gommeranern zunächst. So konnten gute Möglichkeiten, wie z.B. ein Kopfball von Leon Nasgowitz oder Fernschüsse von Danilo Baumbach oder Hannes Kreschel nicht verwertet werden. Erst kurz vor der Halbzeitpause war es Pjotr Tuente, der nach starker Kombination über die rechte Außenbahn über Hannes Kreschel und Leon Nasgowitz aus 16 m den Ball zur längst verdienten 1:0 Führung ins Tor der Gäste beförderte.

Die „Sterne“ verlegten sich nahezu ausschließlich auf die Nutzung von Kontersituationen oder Fehlern der Gastgeber. Aber letztlich resultierten kaum zwingende Möglichkeiten daraus bzw. wurden diese durch eine sehr gute Abwehrleistung der beiden Innenverteidiger Hardy Paul und Eric Napiontek zunichte gemacht.

Die 2. Halbzeit begann wie die erste endete – die Gommeraner Jungs kontrollierten das Spiel und erarbeiteten sich weitere Möglichkeiten. Nach einem Pass in die Tiefe ins linke Halbfeld durch Elias Kramper war es Samuel Serban, der mit einem geschickten „Lupfer“ den Ball direkt vor das Tor beförderte, den Janis Horn via Kopfball unhaltbar zur 2:0 Führung verwandelte. Die Gastgeber schienen nun den Sieg sicher in der „Tasche“ zu haben.

Aber Roter Stern Sudenburg gab sich noch nicht geschlagen. Nach Eckballsituation spielte einer der Gommeraner den Ball im Liegen und der Schiedsrichter entschied zum Erstaunen beider Mannschaften auf Strafstoß für die Gäste aus Magdeburg. Veith Korban verwandelte diesen mit etwas Glück zum 2:1 Anschlusstreffer. Die Gommeraner waren nun deutlich verunsichert und die „Sterne“ wollten den Ausgleich mit allen Mitteln erzwingen. Das Spiel war nun zunehmend geprägt durch übertriebene Härte und verbale Aggression auf beiden Seiten – der Schiedsrichter trug in dieser Situation leider auch nicht dazu bei, das Spiel zu beruhigen. Letztlich retteten die Gommeraner mit etwas Glück ihre 2:1 Führung über die Zeit.

Fazit: Ein nur phasenweise schön anzuschauendes Spiel, das aber insgesamt verdient erfolgreich durch die Gastgeber gestaltet wurde.